Glücklich und zufrieden waren Veranstalter und Helfer am Sonntag  Nachmittag , der Mibrag Halbmarathon in den Elsterwiesen war ein Erfolg dank all derer die vor und hinter den Kulissen dafür gesorgt hatten das alles reibungslos lief und zufriedene Gesichter die Heimreise antreten konnten.

 

Wie sagte Uwe Mallok, Vorstandsmitglied des SV „Eintracht“ Profen, sportlich und organisatorisch war es okay, Verbesserungen und Ideen was man anders machen könnte gibt es immer.

Das Wetter war gut, es war nicht zu warm und die Strecke durch das herrliche Elstertal ist sowieso schön anzusehen, doch dafür hatten unsere Läufer wenig Zeit.

 

Pünktlich um 09.00 Uhr begann der Staffellauf der Schulklassen der Sekundarschule Reuden. Aufregung ging durch die Reihen und einige mussten ganz schön kämpfen, um die 400 m in einer guten Zeit zu absolvieren. Besonders spannend war der Wettkampf zwischen den zwei 10. Klassen, denn hier ging es immerhin um eine finanzielle Unterstützung für ihre Abschlussfeier und man war doppelt motiviert.

Am Ende freuten sich alle Klassenstufen über ihren Obolus für die Klassenkasse. Glückwunsch!

Auch unser Hauptlauf der Halbmarathon wurde pünktlich gestartet.

Mit 83 Startern wurde das angestrebte Ziel von 80 Teilnehmern erreicht, darunter kämpften auch  9 Frauen um den Sieg.

Da unser Vorjahressieger nicht startete war klar es gibt einen neuen Pokalsieger und der hieß Heiko Anger vom SV Eula 58  in einer Zeit von 1h 20:49 min, er verwies Heiko Braun vom VS Berlin mit 1h 23:10 min und Johannes Pech vom LRV Weißenfels mit 1h 26:25 min auf die Plätze. Unsere beste Frau kam auf Platz 19 durchs Ziel. Es war Virginia Tehn von der LSG Goseck, sie hatte auch schon den Revierparklauf im Juli für sich entschieden. Mit einer Zeit von 1h 36: 17 min kam sie deutlich vor Sylvia Steinke von der TSG Markleeberg mit 1h 45: 11 min ins Ziel. Als dritte folgte Andrea Greiff vom SCB Bender mit 1h 49: 11 min aufs Treppchen.

Nicht zu vergessen sind natürlich unsere so genannten kurzen Strecken.

Es ging über 3, 6 und 10 km, wobei sich 46 Starter auf die 10 km Strecke wagten, 10 Starter gingen auf die 6 km Distanz und 14 Teilnehmer zählten die 3 km.

Über 10 km hieß die Siegerin Monika Baumann vom LAV Halensia in einer Zeit von 44:10 min, gefolgt von Grit Dorczok  ( Mibrag) mit 46:43 min und Annett Weise vom TSV 1880 Gera mit einer Zeit von 48: 08 min.

Bei den Männern gab es einen spannenden Kampf ums Podest. Der Sieger hieß Gerhard Hoffmann vom SV Braunsbedra, der mit 36:23 min und  zweieinhalb Minuten Vorsprung ins Ziel kam. Dahinter kamen jedoch zwei zeitgleich ins Ziel, mit 38:57 min belegten Florian Pasemann (TSV Eisenberg) und Roman Fischer( Sportfreunde Neukieritzsch) gemeinsam den 2.Platz. Glückwunsch an dieser Stelle.

Unsere jüngste Teilnehmerin im 10 Kilometerlauf war Charlotte Koch von der SG Finne Billroda mit gerade mal 12 Jahren , welche aber auch schon im Jahr 2012 mit 11 Jahren am Start war, prima.

Der 6 km Lauf hatte in diesem Jahr eine geringe Beteiligung,von 10 Läufern kamen 9 ins Ziel . Der jüngste Teilnehmer hier war Hannes Rätze mit 9 Jahren vom SV Eintracht Theißen.

Die beste Zeit erzielte hier Tibor Hofmann (Taucha) mit 22:53 min, gefolgt von Henry Jurczek (TSG Markleeberg) mit 25:39 min und Sven Göhle (SG Finne Billroda) mit 26:19 min. Bei den Mädchen war Lotti Kaspar (SV Eintracht Theißen ) mit 29 : 32 min die Beste.

Der Lauf über 3 km ist für unsere jüngsten Teilnehmer bestimmt und unser Jüngster an diesem Tag heißt Erik Papsdorf ist 7 Jahre alt und kommt von der SV „Eintracht“ Profen. Er schaffte die 3000 Meter in        17:35 min .Gefreut habe ich mich auch über eine sehr starke Laufgruppe vom SV Hermsdorf, die gleich mit 6 Jungen und Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren anreisten.

Als Schnellste über 3 km kam Emily Lucy Köpper ins Ziel (TSV Gera Zwätzen), die mit ihren10 Jahren alle Jungs hinter sich ließ. Ihre Zeit am Ende, sehr gute 12:03 min. Ben Rosenbaum folgte ihr mit 12: 47 min vom SV Braunsbedra auf Platz zwei, dritter wurde Florian Franke mit 12:55min.

Allen Teilnehmern meinen herzlichsten Glückwunsch zu den erzielten Leistungen und hoffentlich sieht man sich im nächsten Jahr zur 5. Auflage hier in Profen wieder, der SV „Eintracht“ Profen würde sich freuen.

Allen Helfern an dieser Stelle noch mal ein dickes Lob, ohne sie wäre eine solche Veranstaltung nicht durchführbar, Danke!

 

Jens Keinitz ( Sektion Leichtathletik)

SV „Eintracht“ Profen

 

 

 

 

 

 

 

   
© SV Eintracht Profen ALLROUNDER